Auf zum 5. Gerabronner Bahnhofsflohmarkt! Diesmal auch wieder regensicher im ehemaligen Güterschuppen!

DSC_0672am Samstag, 10. September 2016 von 10 – 17 Uhr am Gerabronner Bahnhof im Vorfeld des Bahnhofsfestes am 11. September.

Veranstalter: Förderverein Nebenbahn Blaufelden – Gerabronn – Langenburg e.V.

Wie können Sie mitmachen?

Die angegebenen Uhrzeiten entsprechen den Besuchszeiten des Flohmarkts. Sie sollten morgens also 1-2 Stunden früher erscheinen, um sich rechtzeitig einen guten Stellplatz zu sichern. So haben Sie auch genügend Zeit Ihren Stand aufzubauen, bevor die ersten Schnäppchenjäger unterwegs sind.
Auto am Stand: In der Regel können Sie direkt am Auto aufbauen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Bitte verlassen Sie am Abend Ihren Stellplatz so sauber wie Sie ihn morgens angetroffen haben. Kleinere Abfälle können im bereitgestellten Behälter entsorgt werden.
Sämtlich anfallender Sperrmüll – beschädigte oder verschmutzte Ware – muss wieder von Ihnen mitgenommen werden.

Wo können Sie sich anmelden?

Rufen Sie uns an:     07955 / 926390
Melden Sie sich per Email an:   flohmarkt@nebenbahn.info

Wie wird die Standgebühr berechnet?

Trödelware: 6,00 Euro/Meter

Keine Neuwaren!

Einladung zum Ausflug mit dem Förderverein Nebenbahn am 26. Mai (Fronleichnam)

Auch in diesem Jahr lädt der Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg e.V. wieder zum Ausflug ein.
Diesmal geht es nach Amorbach in den Odenwald. Dort unterhält die Westfrankenbahn ein eigenes Eisenbahnmuseum (http://www.erlebnisbahnhofamorbach.de). Hier können Sie den entsprechenden Flyer herunterladen.

Karte AmorbachNach dessen Besichtigung und Führung durch den Vorsitzenden der Eisenbahnfreunde der Westfrankenbahn e.V. geht es weiter nach Miltenberg. Dort erhalten wir eine Führung im neuen elektronischen Zentralstellwerk, welches in wenigen Jahren die gesamte Tauberbahn steuern wird.

Unsere Ausflugsfahrt beginnt in Crailsheim – zugestiegen werden kann an folgenden Bahnhöfen:
Crailsheim 7:31 Uhr
Satteldorf 7:36 Uhr
Wallhausen 7:40 Uhr
Rot am See 7:45 Uhr
Blaufelden 7:52 Uhr
Schrozberg 8:02 Uhr

Es geht weiter nach Lauda, von dort aus ein Stück auf der Frankenbahn bis Osterburken. Es folgt ein kurzer Abschnitt mit der Rhein-Neckar-S-Bahn bis Seckach. Von dort aus fahren wir auf der idyllischen Madonnenlandbahn hinunter ins Maintal bis nach Amorbach. Nach der Museumsbesichtigung und Mittagessen fahren wir weiter nach Miltenberg.

Nach unserem dortigen Aufenthalt geht es um 18:00 Uhr heimwärts. Je nach Ausstiegsort ist man gegen 20:00 Uhr wieder zurück.

Der Fahrpreis beträgt etwa 8-10 € pro erwachsener Person, zuzüglich Mittagessen und Museumsführung, usw..

Alle Interessenten sind herzlichst eingeladen!

Anmeldungen bis zum 22.05.2016 unter:
0160 97 49 71 40 Jörg Schürer
oder
07955/926390 Marc Müller

Bahnhofsfest Gerabronn 12. und 13. September 2015

Am 12. und 13. September 2015 findet unser alljährliches Bahnhofsfest statt!

Jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr:

Sonderzug mit 94 754 vom BW Crailsheim Bahnhof Gerabronn 16.9.1967

Sonderzug mit 94 754 vom BW Crailsheim Bahnhof Gerabronn 16.9.1967

– Flohmarkt – bei schlechtem Wetter auch im Güterschuppen (nur Samstag)

– Mittagessen (Gegrilltes, Eintopf, vegetarischer Eintopf),

– Kaffee und Kuchen

– Reaktivierungspläne, Fotoausstellung

– Informationen zu den Tätigkeiten des Fördervereins

Werbeplakat_2015-V1

 

Neues vom Bahnhof Gerabronn – Theaterexpress auf der Zielgeraden

P1080973

Bewirtung im „Alten Güterschuppen“

P1090001

Die Vorstellung („Piroschka“) beginnt gleich

Mit Volldampf fährt der Theaterexpress auf die Zielgerade. Angehalten wird nochmals am Mittwoch, 1.7., Freitag, 3.7., Samstag, 4.7. sowie NEU zusätzlich am Sonntag, 5.7. jeweils um 20:30 (Piroschka).

„Neues vom Räuber Hotzenplotz“ erfahren Sie am Gerabronner Bahnhof noch am Samstag, 4.7. sowie ebenfalls zusätzlich am Sonntag 5.7. um 15 Uhr.

Danach ist die Theatersaison 2015 der Burgschauspiele Leofels Geschichte.

Es ist zweifellos eine sehr schöne Geschichte, denn sie zeigt wie befruchtend eine wertschätzende Zusammenarbeit von Vereinen sein kann.

Die Expresswaggons waren -um im Bild zu bleiben- sehr gut besetzt, oft ausgebucht. Ohne „Fahrkarten“ ging nichts, manchmal sogar mussten die Theaterpassagiere auf den nächsten Zug warten.

Die Spielfreude der Darsteller und deren tatkräftige Mannschaft im Hintergrund, das außergewöhnliche Ambiente des alten Güterschuppens, das erst durch monatelanges hartes Arbeiten der „Eisenbahner“ entstanden ist, der marode Charme des Bahnhofs als Kulisse und ein beherztes Catering fügten sich zu einem stimmigen Ganzen.

Das haben die Zuschauer gespürt und durch ihr Kommen honoriert. Vielen Dank dafür!

Für uns Nebenbahnfreunde ist es auch eine konkrete Bestätigung der bisherigen Arbeit. „Schön habt ihr das gemacht!“, „Kann man dies auch für Familienfeiern mieten?“, „Super“, waren beispielsweise Aussagen von Besuchern.

Zum Theaterabend

Über eine Treppe aus hölzernen Eisenbahnschwellen gelangt man vom Bahnhofsvorplatz ins Innere des Schuppens und ebenso auf der Bahnseite zu den Zuschauertribünen. Die Besucher erwartet ein außergewöhnliches Ambiente. Zudem informiert eine Ausstellung über die Aktivitäten des Fördervereins.

Einlass für die Abendvorstellungen jeweils ab 19:00

Es werden kalte und warme Snacks sowie diverse Getränke angeboten. Die Abendkasse befindet sich ebenfalls dort.

Herzlich Willkommen, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Theatersaison steht vor der Tür – Neues vom Bahnhof Gerabronn

Bahnhof Gerabronn kurz vor Beginn der Theatersaison 2015

Bahnhof Gerabronn kurz vor Beginn der Theatersaison 2015

Bereits zum zweiten Mal in Folge suchten sich die Burgschauspieler Leofels ein Industriedenkmal in Gerabronn als Ersatzspielort aus. Letztes Jahr war es „die Schüle“ und heuer ist es der Bahnhof.

Schon lange wird dort hart gearbeitet. Was bisher noch weit weg schien, steht nun vor der Tür –die Premiere des Theaterstücks „Piroschka“.
Nun heißt es noch mal Gas geben!

Der „Alte Güterschuppen“ soll als Entree genutzt werden. Um dies zu ermöglichen, mussten einige Klippen umschifft werden, vor allem aber waren Improvisation und Tatkraft der Vereinsmitglieder gefragt.

So wurden beispielsweise die zugemauerten Tore wieder geöffnet und funktionsfähig gemacht sowie die gleisseitige Rampe wieder hergestellt. Fundamente und Tragkonstruktionen wurden statisch gesichert, der Boden des Güterschuppens begehbar gemacht, die Elektrik auf den Stand der Technik gebracht, die Holzverschalung mit einem Farbanstrich versehen …
Und: Der bislang marode Teil des Daches ist nun abgedichtet.
Ausgediente Lampen von anderen Bahnhöfen beleuchten bei Bedarf den Bahnsteig mit Vorplatz.

Mit vereinten Kräften ist es nun gelungen, das stadteigene Gebäudeensemble –zu dem der Güterschuppen zweifellos gehört- nicht nur in seiner Substanz zu sichern, sondern darin eine erste öffentliche Nutzung möglich zu machen.

Zum Theaterabend

Über eine Treppe aus hölzernen Eisenbahnschwellen gelangt man vom Bahnhofsvorplatz ins Innere des Schuppens und ebenso auf der Bahnseite zu den Zuschauertribünen. Die Besucher erwartet ein außergewöhnliches Ambiente. Zudem informiert eine Ausstellung über die Aktivitäten des Fördervereins.

Es werden kalte und warme Snacks sowie diverse Getränke vom Förderverin Nebenbahn mit Unterstützung durch die Nabu-Ortsgruppe Gerabronn und die Burgschauspiele Leofels angeboten. Die Abendkasse befindet sich ebenfalls in „Alten Güterschuppen“.

Einlass für die Abendvorstellungen jeweils ab 19:00
Beginn jeweils um 20.30 Uhr – Spieldauer ca. 2 Stunden, eine Pause

Aufführungstermine
Fr 12. Juni – Premiere
Sa 13. Juni
Mi 17. Juni
Fr 19. Juni
Sa 20. Juni
Di 23. Juni
Fr 26. Juni
Sa 27. Juni
Mi 1. Juli
Fr 3. Juli
Sa 4. Juli

Herzlich Willkommen, wir freuen uns auf Ihren Besuch!