Sperrmüllmarkt am 1. April

Am Samstag, dem 1. April 2017 ist der Bahnhof Gerabronn zum regional bekannten Sperrmüllmarkt geöffnet.

Der Sperrmüllmarkt ist eine Aktion zur Müllvermeidung in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Schwäbisch Hall.

Wer funktionierende und vollständige Geräte oder Möbel/Gegenstände abzugeben hat, kann diese dem Förderverein übergeben. Voraussetzung für die Annahme der Güter ist ihre volle Funktionsfähigkeit. Der Förderverein wird prüfen, ob die Gegenstände für diesen Markt geeignet sind. Denn Hausmüll, verwertbare Abfälle, Problemstoffe, Kühl- und Gefriergeräte, kaputte Elektrogeräte oder Schrott werden nicht angenommen.

Nicht den Vorgaben entsprechende Gegenstände müssen wieder mitgenommen werden.

Am Nachmittag können die Gegenstände von Interessenten kostenlos abgeholt werden.

Somit wird ein Beitrag zur Müllvermeidung geleistet. Alles übriggebliebene wird vom Landratsamt entsorgt.

Anlieferung am Samstag, den 1. April von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Abholung am Samstag, den 1. April von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

Bereits zur Anlieferung der Gegenstände ab 9:00 Uhr und über den gesamten Tag bieten wir Kaffee und Kuchen, sowie verschiedenartigste Getränke und zusätzlich ab dem späteren Vormittag und als Mittagessen, Gegrilltes an.

Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie auch die Arbeit des Fördervereines Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg e.V.

Christian Bürkert Stiftung fördert Renovierung des Güterschuppens am Bahnhof Gerabronn

Bürkert fördert gemeinnützige Projekte – Stiftung des Unternehmens stellt 500.000 Euro bereit

Güterschuppen Bahnhof Gerabronn - Neues Dach

Güterschuppen Bahnhof Gerabronn – Neues Dach

INGELFINGEN Die Christian Bürkert Stiftung stellt in diesem Jahr Fördermittel in Höhe 500 000 Euro für gemeinnützige Projekte bereit, die Bürkert-Mitarbeitern wichtig sind. Grund für dieses hohe Engagement ist der 100. Geburtstags des Firmengründers im vergangenen Jahr und das 70-jährige Bestehen des Unternehmens in diesem Jahr. Mitarbeiter gefragt Die Ausschüttung einer halben Million für gemeinnützige Projekte wurde dadurch möglich, dass Dorothee Bürkert, die 2012 verstorbene Frau des Firmengründers, ihr Firmenvermögen auf die Christian Bürkert Stiftung übertragen hat. Durch diese Kapitalanteile fließen der Stiftung nun Erträge zu. Die Mitarbeiter der Bürkert-Gruppe sind aufgerufen, Vorschläge zu machen für Förderprojekte, in denen sie sich selbst engagieren oder von denen sie erfahren haben, und die ihnen wichtig sind. Besonders gern nimmt die Stiftung gemeinnützige Aufgaben im Umfeld von Bürkert-Werken oder Niederlassungen wahr. Einige der ausgewählten Vorschläge werden bei der 70-Jahr-Feier der Firma im September bekannt gegeben.

Güterschuppen Bahnhof Gerabronn - Teilansicht

Güterschuppen Bahnhof Gerabronn – Teilansicht

Zu den Aufgaben der Christian Bürkert Stiftung gehört die Förderung von Bildung und Erziehung und die Unterstützung von Aus- und Weiterbildung sowie von wissenschaftlichen Arbeiten insbesondere in Naturwissenschaft und Technik. Die Stiftung fördert internationale Austauschprogramme und Begegnungen, die dem wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch und dem Verständnis der Kulturen dienen. Sie unterstützt das Wohlfahrts- und Gesundheitswesen und hilft Religionsgemeinschaften, die Körperschaften des öffentlichen Rechts sind, bei ihren Aufgaben. Die Christian Bürkert Stiftung fördert auch Kunst, Kultur und Denkmalschutz. Ein besonderes Anliegen der Stiftung ist die Förderung von Jungen Menschen.

Im Rahmen des Förderprogramms wurde 2016 die Sanierung des Güterschuppens am Bahnhof Gerabronn mit dem Betrag von 19.000 Euro gefördert. Durch diesen großzügigen Betrag konnte am Gebäude ein neues Dach aufgebaut werden.

Der Förderverein Nebenbahn dankt der Christian Bürkert Stiftung für die Förderung und die damit ermöglichte Sanierung des Gebäudes als Teil des historischen Bahnhofsensembles Gerabronn.

Konzert im „Güterschuppen“ am Kulturbahnhof Gerabronn mit der Gruppe „Kleztett“ am Sonntag, 23.10. um 18 Uhr – Eintritt frei – Spenden willkommen

Als erstes Konzert im historischen Güterschuppen am Kulturbahnhof Gerabronn spielt nach erfolgreicher Renovierung am 23. Oktober 2016 um 18 Uhr die Gruppe „Kleztett“ mit ihrem Programm „Collagen“. Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen!

Bereits ab 15 Uhr hat der Bahnhof mit Kaffee und Kuchen für Sie geöffnet.

_web_kleztett03

Die Gruppe Kleztett

Collagen – modern Klezmer gepaart mit unbändiger Spielfreude!
Das Ensemble um die Klarinettistin Elisabeth Brose versteht es durch seine Musik die Menschen aus ihrem Alltag zu reißen und überzeugt mit eigenen Arrangements und
farbigen Improvisationen – mal solistisch, mal im Duett, manchmal überraschend und
immer schlicht einmalig. Dabei bevorzugen die Musiker einen klar durchhörbaren
Ensembleklang, der entscheidend zum Genuss ihrer Musik beiträgt. Piano und Cello
liefern das rhythmisch feinsinnig pulsierende Grundgerüst auf dem sich der gesanglich
erzählerische Ton der Solisten entfalten kann.
Das Ensemble versteht Klezmer als die unmittelbare Weitergabe von Musik. Inspiriert von
diesem Verständnis begibt sich das Ensemble mit großer Experimentierfreude gerne in
verschiedene musikalische Gefilde. Kleztett collagiert traditionelles Liedgut mit anderen
Stilistiken, Eigenkompositionen und einer ordentlichen Portion Improvisation.
So fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer.

Es musizieren für Sie:
_web_kleztett02Elisabeth Brose – Klarinette, Bassklarinette
Irmgard Brose – Violoncello
Werner Dürr – Violine, Viola
Walter Kämmer – Bassklarinette, Flöte
Herma Paul – Piano
Hellmar Weber – Saxofon, Klarinette

Auf zum 5. Gerabronner Bahnhofsflohmarkt! Diesmal auch wieder regensicher im ehemaligen Güterschuppen!

DSC_0672am Samstag, 10. September 2016 von 10 – 17 Uhr am Gerabronner Bahnhof im Vorfeld des Bahnhofsfestes am 11. September.

Veranstalter: Förderverein Nebenbahn Blaufelden – Gerabronn – Langenburg e.V.

Wie können Sie mitmachen?

Die angegebenen Uhrzeiten entsprechen den Besuchszeiten des Flohmarkts. Sie sollten morgens also 1-2 Stunden früher erscheinen, um sich rechtzeitig einen guten Stellplatz zu sichern. So haben Sie auch genügend Zeit Ihren Stand aufzubauen, bevor die ersten Schnäppchenjäger unterwegs sind.
Auto am Stand: In der Regel können Sie direkt am Auto aufbauen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Bitte verlassen Sie am Abend Ihren Stellplatz so sauber wie Sie ihn morgens angetroffen haben. Kleinere Abfälle können im bereitgestellten Behälter entsorgt werden.
Sämtlich anfallender Sperrmüll – beschädigte oder verschmutzte Ware – muss wieder von Ihnen mitgenommen werden.

Wo können Sie sich anmelden?

Rufen Sie uns an:     07955 / 926390
Melden Sie sich per Email an:   flohmarkt@nebenbahn.info

Wie wird die Standgebühr berechnet?

Trödelware: 6,00 Euro/Meter

Keine Neuwaren!

Einladung zum Ausflug mit dem Förderverein Nebenbahn am 26. Mai (Fronleichnam)

Auch in diesem Jahr lädt der Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg e.V. wieder zum Ausflug ein.
Diesmal geht es nach Amorbach in den Odenwald. Dort unterhält die Westfrankenbahn ein eigenes Eisenbahnmuseum (http://www.erlebnisbahnhofamorbach.de). Hier können Sie den entsprechenden Flyer herunterladen.

Karte AmorbachNach dessen Besichtigung und Führung durch den Vorsitzenden der Eisenbahnfreunde der Westfrankenbahn e.V. geht es weiter nach Miltenberg. Dort erhalten wir eine Führung im neuen elektronischen Zentralstellwerk, welches in wenigen Jahren die gesamte Tauberbahn steuern wird.

Unsere Ausflugsfahrt beginnt in Crailsheim – zugestiegen werden kann an folgenden Bahnhöfen:
Crailsheim 7:31 Uhr
Satteldorf 7:36 Uhr
Wallhausen 7:40 Uhr
Rot am See 7:45 Uhr
Blaufelden 7:52 Uhr
Schrozberg 8:02 Uhr

Es geht weiter nach Lauda, von dort aus ein Stück auf der Frankenbahn bis Osterburken. Es folgt ein kurzer Abschnitt mit der Rhein-Neckar-S-Bahn bis Seckach. Von dort aus fahren wir auf der idyllischen Madonnenlandbahn hinunter ins Maintal bis nach Amorbach. Nach der Museumsbesichtigung und Mittagessen fahren wir weiter nach Miltenberg.

Nach unserem dortigen Aufenthalt geht es um 18:00 Uhr heimwärts. Je nach Ausstiegsort ist man gegen 20:00 Uhr wieder zurück.

Der Fahrpreis beträgt etwa 8-10 € pro erwachsener Person, zuzüglich Mittagessen und Museumsführung, usw..

Alle Interessenten sind herzlichst eingeladen!

Anmeldungen bis zum 22.05.2016 unter:
0160 97 49 71 40 Jörg Schürer
oder
07955/926390 Marc Müller