Mehr als nur eine rote Laterne

14-tägige Freizeit für Menschen mit Unterstützungsbedarf im ehemaligen Gerabronner Bahnhof

Gerabronn Melissa Schmidt (29) und Marc Müller (44) freuen sich. Eine gemeinsame Planung hat konkrete Realität bekommen. Die beiden sitzen im historischen Güterschuppen des ehemaligen Gerabronner Bahnhofs. Sie freuen sich, dass eine Freizeit der im gesamten Landkreis Schwäbisch Hall tätigen Offenen Hilfen zugunsten von Menschen mit Unterstützungsbedarf hier stattfinden kann. Melissa Schmidt leitet das Tagesfreizeitangebot namens „Reisen ohne Koffer“. „Ohne Koffer“ deshalb, weil es – Corona bedingt – ohne Übernachtung gehen muss. Fünf freiwillige Mitarbeiterinnen stehen der Heilerziehungspflegerin zur Seite. Und Marc Müller ist der Vereinsvorsitzender des Vereins „Förderverein Nebenbahn Blaufelden – Gerabronn – Langenburg e.V.“ Die Verbindung zwischen den Offenen Hilfen und dem Förderverein ist durch Gerabronns Bürgermeister Christian Mauch zustande gekommen. Er hat Melissa Schmidt, ursprünglich selbst Gerabronnerin, auf ihrer Suche nach einer geeigneten Freizeitlocation den Bahnhof empfohlen. Alles Weitere sei „völlig unproblematisch“ verlaufen, sind sich Müller und Schmidt einig, auch was die hygienischen Notwendigkeiten angehe. Die Teilnehmer der Freizeit, im Altersspektrum zwischen 17 und 48 Jahren, kommen teilweise aus Gerabronn, teilweise aus umliegenden Orten. Im Güterschuppen, der reichlich Platz bietet, findet auch das Mittagessen statt. Es gehe vor allem darum, Begegnungen zu schaffen, gibt Melissa Schmidt Auskunft. Die Interessen der Teilnehmenden seien sich ähnlich, informiert sie. Corona bedingt gebe es jedoch keine allzu weiten Tagesauflüge. Beispielsweise stehe das Langenburger Freibad noch auf dem Programm. Hier war die Gruppe auch schon Minigolfspielen. Kerzen seien auch schon hergestellt worden. Überhaupt ist der Bahnhof ein idealer Platz zum Verweilen. Ein Teilnehmer döst im Schatten. Ein weiterer genießt das kühle Nass eines Planschbeckens. Andere batiken T-shirts. Eine Mitarbeiterin bringt ihr Akkordeon und Gitarre mit. Und Trommeln. Auf diese Weise entsteht im und um den Bahnhof herum eine entspannte Atmosphäre. Die stehende Hitze trägt ein Zusätzliches bei. Augenblicke werden zu kleinen Ewigkeiten. So als ob alsbald ein Zug behäbig in Zeitlupentempo einlaufen könne. Soweit sei es allerdings noch nicht, informiert Marc Müller. Er ist dankbar um jede Unterstützung, die sein etwa 120 Mitglieder umfassender Förderverein bekomme. Das Meiste müsse selbst erwirtschaftet werden. Dankbar sind auch die Eltern und Angehörigen der Freizeitteilnehmer. Dass es wenigstens ein Angebot in diesen Zeiten gäbe. Das führe eindeutig zu einer familiären Entlastung, so Melissa Schmidt. Sie ist sich sicher, dass sich alle auf der Freizeit wohlfühlen. Marc Müller bestätigt diesen Eindruck. Die Mutter von Freizeitteilnehmer Jonas Schaffert (22), aus Rot am See kommend, hat jedenfalls ihre Freude an der Freizeit und die geglückte Zusammenarbeit mit einer Zugschlussleuchte als Geschenk an den Förderverein zum Ausdruck gebracht. Diese „rote Laterne“ dürfte zugleich Anknüpfungspunkt für weitere gemeinsame Projekte sein: Denn auch über die Möglichkeit eines inklusiven Freizeitangebotes im Gerabronner Bahnhof, wenn Corona überstanden sei, haben sich Melissa Schmidt und Marc Müller unterhalten.
Weitere Infos zu den Offenen Hilfen unter: www.offene-hilfen-sha.de sowie Infos zu dem Förderverein unter: www.nebenbahn.info
Text und Foto: Traugott Hascher

Aufruf zur aktiven Teilnahme als Lieferant und Schnäppchenjäger zur Müllvermeidung durch SPERRMÜLLMARKT im Kulturbahnhof Gerabronn

Der Samstag, 04. April 2020 im Güterschuppen des Bahnhof Gerabronn ist ein Muss für alle Schnäppchenjäger. Mit der Aktion des Sperrmüllmarkts helfen Sie mit zur Müllvermeidung. Was der eine in gebrauchen, guten Zustand abgibt erfreut die Interessenten und Liebhabern umso mehr.

Wer Geräte, Möbel und Gegenstände in vollständigen und funktionierenden Zustand abzugeben hat kann dies dem Förderverein übergeben. Vor Annahme werden die Gegenstände entsprechend durch den Förderverein überprüft ob diese geeignet sind. Nicht angenommen werden Hausmüll, Abfälle sowie Problemstoffe, Kühl-und Gefriergeräte und defekte Elektrogeräte. 

Am Nachmittag können die Gegenstände von Interessenten und Liebhaber kostenlos abgeholt werden im Bahnhof Gerabronn.

am Samstag, 04. AprilAnlieferung von 9.00 – 12.00 Uhr

                                           Abholung von 13.00 – 15.00 Uhr

Für das leibliche Wohl gibt es bewährtes aus der Bahnhofsküche und vom Grill, Getränken sowie Kaffee, Tee, Kuchen und Brezeln. Der Förderverein Nebenbahn B-G-L freuen sich auf Ihren Besuch und der Unterstützung seiner Arbeit für den Bahnhof Gerabronn.

Bahnhofsfest 2019 in Gerabronn

Am 7. und 8. September veranstaltet der Förderverein Nebenbahn Blaufelden-Gerabronn-Langenburg e.V. sein Bahnhofsfest ab jeweils 10.00 Uhr im Kulturbahnhof Gerabronn.

Am Samstag, den 7. September findet der Flohmarkt im Güterschuppen und auf dem Bahnhofsgelände statt. Standanmeldungen sind noch unter Tel.: 07955/926390 möglich.

Auch am Sonntag, dem „Tag des offenen Denkmals“, kann unsere Fotoausstellung besichtigt werden. Des Weiteren informiert der Förderverein über den aktuellen Stand der Nebenbahnreaktivierung, sowie über die weiteren Fortschritte der Sanierungsmaßnahmen am Kulturbahnhofbahnhof. Das fortschreitende Modelleisenbahnprojekt kann besichtigt werden. Für die kleinen Gäste steht an beiden Tagen eine Hüpfburg bereit.

Die Reaktivierung der 12 km langen Nebenbahn von Blaufelden über Gerabronn nach Langenburg ist Ziel des Vereins. Dieses Projekt steht unter dem Motto „Wir stellen die Weichen für die Zukunft“ in Bezug auf die Stärkung des ländlichen Raumes und dem drohenden Bevölkerungsrückgang und dessen mögliche Folgen für die Region. Ein Projekt, das durchaus einen Beitrag gegen den Klimawandel in Form der alternativen Mobilität bieten kann.

In der Fotoausstellung des Fördervereines werden die bisherigen Tätigkeiten dargestellt. Diese beinhaltet eine Mischung von früher, von vor wenigen Jahren, heute und einem Ausblick auf Künftiges.

Für das leibliche Wohl ist mit dem Schnitzelessen am Sonntag, sowie Gegrilltem und vielem mehr, auch mit Kaffee und Kuchen, an beiden Tagen bestens gesorgt.

Auf zum 8. Gerabronner Bahnhofsflohmarkt!

Diesmal auch wieder regensicher im Kulturbahnhof!

am Samstag, 7. September 2019 von 10 – 17 Uhr am Kulturbahnhof Gerabronn im Vorfeld des Bahnhofsfestes am 8. September.

Veranstalter: Förderverein Nebenbahn Blaufelden – Gerabronn – Langenburg e.V.

Wie können Sie mitmachen?

Die angegebenen Uhrzeiten entsprechen den Besuchszeiten des Flohmarkts. Sie sollten morgens also 1-2 Stunden früher erscheinen, um rechtzeitig Ihren Stand aufbauen zu können, bevor die ersten Schnäppchenjäger unterwegs sind.
Bitte melden Sie Ihren Stand vorher an.
Sie können sich einen Platz im Güterschuppen oder unter dem Vordach oder ganz einfach im Freien (auch mit Autostellplatz) reservieren lassen.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Bitte verlassen Sie am Abend Ihren Stellplatz so sauber wie Sie ihn morgens angetroffen haben. Kleinere Abfälle können im bereitgestellten Behälter entsorgt werden.
Sämtlich anfallender Sperrmüll – beschädigte oder verschmutzte Ware – muss wieder von Ihnen mitgenommen werden.

Wo können Sie sich anmelden?

Rufen Sie uns an:     07955 / 926390
Melden Sie sich per Email an:  marc.mueller.wallhausen@web.de

Wie wird die Standgebühr berechnet?

Trödelware: 6,00 Euro/Meter
   
Keine Neuwaren!

Kinderferienprogramm 2019

Am 16. August 2019 nehmen die Nebenbahnfreunde wieder am Kinderferienprogramm der Stadt Gerabronn teil. Weiterführend vom KIF 2018 wollen wir wieder an unserer Modellbahnanlage Heidiland bauen.

Es gibt eine Menge Häuser unter der Bahnplatte zu verdrahten, so dass diese Licht erhalten. Aus Naturmaterialien werden kleine Bäume und Büsche gebaut.

Um die Steuerung der Anlage mit ihren Weichenstellpulten zu erlernen, soll es einen Wettbewerb unter den Kindern geben, die in drei Gruppen aufgeteilt die intelligentesten Zugabläufe herausfinden..

Vorgesehen ist, etwa 9 Kinder dazu einzuladen. Toll wäre es, wenn das eine oder andere Kind aus dem KIF 2018 wieder mit an Bord ist, um die Neulinge und Unerfahrenen einzuweisen.

Beginn 9 Uhr. Ende 14 Uhr, Abschluss mit einem kleinen Grillfest. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro, womit wir Grillgut, Weckle, Getränke und ein Eis für jedes Kind bezahlen.